Vogelsteckbrief: Das Wintergoldhähnchen

… hört auch auf die wissenschaftliche Bezeichnung Regulus regulus, was im Lateinischen den König eines kleinen Landes bezeichnet, eben einen „kleinen König“. Das stimmt fürs Wintergoldhähnchen: mit knappen 9 cm ist es der kleinste Vogel Europas. Er verdankt die lateinische Bezeichnung seiner „Krone“ aus goldgelben Scheitelfedern. Männchen haben eine etwas orangefarbenere Krone als Weibchen, ansonsten sind sie – gerade aus der Ferne – nicht voneinander zu unterscheiden. Sie turnen meistens in Gruppen durch Baumkronen, insbesondere von Nadelbäumen. Das Wintergoldhähnchen ist ganzjährig hier zuhause, allerdings wegen seiner geringen Größe besser im Winter zu sehen, wenn es von (kahlem) Baum zu Baum fliegt. Sein ständiges Schwatzen mit Kollegen ist dabei so hochfrequent, dass viele Menschen es gar nicht bemerken.
Sie brüten in Nadel- und Laubwäldern, wobei sie Nester recht weit oben in Bäumen bauen und ein Gelege aus 8-10 Eier besteht, und das zweimal im Jahr. Da wird das Heranschaffen der Nahrung zur Herkulesaufgabe! Für viele Insekten sind die kleinen Könige dann dankbar.

Image by TheOtherKev from Pixabay