Dorfentwicklung – unsere Gemeinde von morgen

Wie wir unser Zusammenleben in der Gemeinde gestalten, beeinflusst auch, wie Rodenbek sich entwickelt. Wir leben mitten in einem Naherholungsgebiet, das gerade im Sommer gut besucht ist – von Tagesausflüglern, aber auch von Urlaubern aus dem ganzen Bundesgebiet. Die Landwirtschaft prägt die Gemeinde und das Umland ebenso.
Infrastruktur ist manchmal ein Problem – Nahverkehr verkehrt nicht oft, die Glasfaseranbindung der Gemeindeteile lässt viele Wünsche offen. Wer den Salatkopf beim Einkaufen in Kiel oder Flintbek vergisst, muss noch einmal fahren, ohne Salat zum Abendessen leben oder Nachbarn mit einem Salatkopf zuviel haben. Die jüngsten Rodenbeker müssen in Kitas der Nachbargemeinden gefahren werden. Der demographische Wandel hat ebenfalls Auswirkungen auf Rodenbek, die Gemeinde wird älter.

Damit unser Dorf auch in Zukunft lebendig ist, möch-ten wir in der Gemeinde dis-kutieren, was Rodenbek braucht, was wünschenswert ist, und wie wir Bedürfnisse und Wünsche umsetzen können. Ein Weg ist ein Ortsentwicklungskonzept.

Die Altersstruktur unserer Gemeinde hat sich verändert. Wir sollten überlegen, wie wir in Zukunft leben möchten, damit sich alle Gemeinde-mitglieder wohlfühlen und gut versorgt sind. Das geht am besten gemeinsam.

Ortsentwicklungskonzept
Eine Diskussion darüber, wie wir unser Dorf und das Leben dort gestalten möchten, kann auch extern von Planungsprofis unterstützt werden. Dazu kann eine Gemeinde in den Prozess zur Erstellung eines Ortsentwicklungskonzepts einsteigen. Das Land fördert solch einen Prozess finanziell. Es liegt an der Gemeinde, eine Entscheidung für solch einen Prozess zu treffen. Momentan gibt es kein Ortsentwicklungskonzept. Die NEUE LISTE setzt sich nachdrücklich dafür ein, ein Ortsentwicklungskonzept zu erstellen, im Dialog mit allen Bürgern. Ein erster Schritt könnte ein Fragebogen an alle Gemeindehaushalte sein. Dieser Vorschlag wurde im Frühsommer 2018 durch die NEUE LISTE eingebracht, ist aber bisher durch die Gemeindevertung nicht aufgegriffen worden.
Wissen und Konsens dazu, was wir in den kommenden Jahrzehnten brauchen werden, ist die wichtigste Planungsgrundlage für die Zukunft; zum Beispiel, wenn die Frage diskutiert wird, ob es eine weitere Bebauung in Rodenbek geben und wie diese aussehen sollte.

Auch Urlauber und Gäste in unserer Region sollen sich wohlfühlen. Ein Konzept, wie wir mehr Information und Erholungsangebote bei Wahrung des Naturschutzes in unserer Gemeinde und zusammen mit Nachbargemeinden leisten können, ist eine Diskussion wert. Landwirte, Urlauber, Ausflügler, Einwohner haben manches Mal unterschiedliche Ansprüche, alle wollen in angemessener Form berücksichtigt werden. Das geht am besten, wenn man gemeinsam Probleme, Ideen und mögliche Lösungen bespricht.

Bildquellen:
National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH) from USA [Public domain]
Enar Nordvik [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]