Links und Downloads

Informationen „von Amts wegen“ wie Merkblätter zum Baum- und Knickschutz genauso wie Links zu Webseiten, die Wissenswertes und Tipps zum Umweltschutz bereitstellen, finden Sie hier. Voll-ständigkeit ist nicht das Ziel, aber Anregungen gibt’s viele!

WICHTIG: Bitte denken Sie daran, dass Sie Schnittarbeiten an Gehölzen, Hecken und Knicks bis zum 29.2.2020 erledigen. Vom 1. März bis 30. September darf zum Schutz von Tieren und Pflanzen nichts auf den Stock gesetzt werden [Bundesnaturschutzgestz, §39 (5)].

Das Faltblatt des LLUR zur Knickpflege stellt das Wichtigste übersichtlich dar.

Die Pressemeldung fasst die wichtigsten Punkte deutlich zusammen.

Wer sich ausführlich informieren will, kann das Bundesnaturschutzgesetz zurate ziehen.

Der BUND Schleswig-Holstein informiert ebenfalls, was wann in Wald und Flur geschnitten werden darf.

Das Baumschutz-Merkblatt der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Rendsburg-Eckernförde ist ebenfalls informativ,…


…. genauso wie das Merkblatt zum Knickschutz des Kreises Rendsburg-Eckernförde (Untere Naturschutzbehörde).

Schleswig-Holsteinische Landesforsten: Hier finden Sie Wissenswertes zum Wald.

Hier finden Sie das Informationsblatt zum Eichenprozessionsspinner des Landesamtes für soziale Dienste des Landes Schleswig-Holstein …..

Quelle: Wusel007 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/
licenses/by-sa/3.0)], lower part cropped

…. und den Steckbrief Eichenprozessionsspinnerraupen – Gesundheit des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein.

Das Bundesjagdgesetz und das Jagdgesetz des Landes Schleswig-Holstein regeln Hegepflicht und Jagdrecht.

Jagd- und Schonzeiten in Schleswig-Holstein: tabellarisch gelistet

Bienen, Vögel, Igel

Wildbienen und ihr Lebensraum: Tipps für Schutz und wildbienenfreundliche Gartenpflanzen. Die Seite ist umfangreich, Scrollen nicht vergessen! Rechts unten am „Seitenende“ muss man sich oft aufs nächste Kapitel klicken.

Bienen aller Art, Initiative Deutschland summt: Informationen zu Honig- und Wildbienen und dazu, wie man im eigenen Garten Unterkunft und Nahrung für sie schafft. Viel Wissenswertes und wiederum Links zu verwandten Seiten.

Im bundesweit agierenden Netzwerk Blühende Landschaft engagieren sich Vereine, Privatpersonen und Organisationen für mehr Blühflächen, die Bienen und andere Bestäuber zum Überleben brauchen. Die Seite hält umfangreiche Information und Tipps bereit. Gartenfreunde finden viele Vorschläge für einen bienenfreundlichen Garten.

Auch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung hat unter dem Stichwort Bienenfüttern Information bereitgestellt.

Wo Insekten sind und Pflanzen mit Samen und Früchten, sind auch Vögel. Wissenswertes zu Singvögeln allgemein und Ideen für einen vogelfreundlichen Garten hat die Wildvogelhilfe zusammengetragen. Blättern Sie einmal!

Igel sind wichtig (jeder Gärtner ist wohl froh über weniger Schnecken) und gern gesehene Gartengäste. Welche Gefahren für Igel man aus dem Weg räumen sollte und welche Hilfe die stacheligen Vierbeiner gern annehmen, können Sie bei Pro Igel nachlesen.

Verletztes oder krankes Wildtier gefunden

Wer ein krankes oder verletztes Wildtier findet, möchte helfen – aber wie am besten? Jungtiere sind besonders kniffelig, denn nicht jedes Jungtier, das allein auf einem Feld hockt, ist verlassen. Hasen und Rehe z.B. lassen den Nachwuchs tagsüber oft allein, denen geht’s damit in der Regel gut.
Was aber, wenn’s nicht so ist? Wohin kann ich mich mit einem kranken oder verletzten Wildtier wenden? Hier finden Sie Kontaktadressen und nützliche Links.

Das Wildtierheim Preetz steht mit Rat und Hilfe bereit und pflegt kranke Tiere bis zur Auswilderung.

Information zu Notfällen mit Wildtieren stellt der Wildtierschutz Deutschland bereit.

Hinweis: Unfälle mit Schalenwild, bei dem das Wild angefahren oder überfahren wurde, müssen vom KFZ-Führer unverzüglich der Polizei oder der jagdausübungsbefugten Person gemeldet werden (LJagdG §22(2)).

Die Broschüre der Interessengemeinschaft Hessischer Wildtierpfleger informiert kurz und knapp, was man bei Notfällen mit verschiedenen Wildtierspezies tun sollte. Wissenswert!

Stieglitz: Image by spirit1955 from Pixabay
Igel: Image by monicore from Pixabay
Rehkitz: Image by Insa Osterhagen from Pixabay